hintergrund

Katja Konwer, Transplant-Kids e.V.

Tackers Ski Camp 2014

Vom 15.-22. März 2014 fand in Anzère das Tackers Ski Camp für organtransplantierte Kinder aus der ganzen Welt statt. 42 Kinder, darunter 3 aus Deutschland, haben an dieser einwöchigen Freizeit in den Walliser Alpen teilgenommen. Organisiert und durchgeführt wird dies von TACKERS. Transplant-Kids e.V. hat eine betreute Anreise organisiert und stand vor Ort für eine ergänzende Betreuung zur Verfügung.

Was liegt unter Freiburg?

Schon die Anreise war mit viel Spaß verbunden. Ganz im Norden (Nähe Lüneburg) ging es los, mit Leon (13) war ein alter (Schnee)-hase dabei. Ihn hatten wir schon 2012 zum TACKERS Ski Camp begleitet. Tim Leevi (11) wollte mal ausprobieren, wie man sich mit Höhenangst in den Alpen fühlt und seine ersten Gehversuche auf dem Snowboard machen. Auf der halben Strecke - Boxenstopp mit leckerer Verpflegung - haben wir Jens (16) eingeladen - er kann schon skifahren, war aber auch neugierig auf die vielen Teilnehmer aus der ganzen Welt.

Bei der Anreise haben wir fast ganz Deutschland durchquert und so taucht auch schon mal zwischendurch die Frage auf: Wo sind wir eigentlich? Mit Nord und Süd klappte es nicht ganz so wie gewünscht - also haben wir es mit „oben“ und „unten“ versucht. Auf die Frage, was liegt unter Freiburg ertönt es aus dem Fond: „Kanäle“. Wir dachten eher an Basel....

Über die Grenze

Bald hatten wir die Schweizer Grenze passiert (was völlig unspektakulär war, keine Kontolle) und bei weit über 0  Grad stellte sich bei den Jungs im Fond die Frage nach dem weiß Zeugs.  Auch in der Schweiz zunächst Fehlanzeige, da wir im Prinzip auf konstant 500m Höhe zunächst bis nach Sion fuhren. Aber dann: Auf den letzten 10km haben wir uns über Serpentinen (das beste auf so einer langen Autofahrt kommt zum Schluß) auf die 1500m von Anzère hochgeschraubt. Und dort oben gab es dann auch Schnee. Endlich. Mit einem großen „Hallo“ wurden wir  im Chalet Chamossaire von Liz Schick, der Initiatorin von TACKERS und Lynne Holt („head nurse“),  empfangen. Essen, Auspacken, Zimmer beziehen, Skikleidung aus der Kleiderkammer holen und schlafen - mehr war nicht mehr drin - zudem war es sehr trubelig mit über 40 Teilnehmern und ca. 15 Betreuern. Die weiteste Anreise hatte ein japanisches Mädchen, aber auch Teilnehmer aus Kanada, Frankreich, Schweden, Israel, England, Irland und den Niederlanden konnte man entdecken. 

Im Schnee

Für den nächsten Tag war Skilaufen oder Snowboard angesagt. Am Sonntag morgen um 9.00 gab es dann den Rest der Ski-Ausrüstung: Ski, Helm und Brille. Die komplette Ski- oder Snowboardausrüstung bekommen die Teilnehmer bei TACKERS geliehen. Bei strahlendem Sonnenschein, der uns die ganze Woche begleitete, ging es dann mit der Gondel auf 2362m Höhe. Dort gab es dann auch Schnee satt. Je nach Alter und Fähigkeiten sind die Teilnehmer in verschiedene Gruppen zum Skifahren und Snowboardfahren eingeteilt. Jede Gruppe hat einen eigenen Instruktor von viamonde, der Organisation, die den sportlichen Teil  dieser Woche durchführt. Die Gruppen umfassten 3 - 6 Teilnehmer, sodass der Instruktor individuell auf die Fähigkeiten jedes Einzelnen eingehen konnte.

Und was es sonst noch gab

Neben dem sportlichen Programm im Schnee gab es auch noch andere Aktvitäten, so konnten sich die Kinder künstlerisch betätigen, als Karaoke-SängerIn präsentieren,  es gab eine „Fancy dress party“ und vieles mehr um die über 40 Kinder aus der ganzen Welt gut zu unterhalten.Vor allen Dingen die Fancy-Dress Party war der Hit, Piratin (Liz), eine "Space Nurse" (Lynne), Pharma Repräsentanten im Gltzeranzug(!) und viele weitere originelle Verkleidungen gabs zu sehen. Bis tief in die Nacht (21:00) wurde die Tanzfläche gerockt. Und dann gings ins Bett, denn: zum Abschluß gab es am Freitag ein kleines Skirennen auf der Piste im Ort ("Piste village"). Es war eine der härtesten Prüfungn der Woche: Skirennen bei 15 Grad - über Null. Nach der Siegerehrung wurde im CHalet Chamossaire ein Barbeque serviert - immer noch bei strahlendem Sonnenschein. Freundschaften wurden geknüpft und werden dank Mail, Facebook & Co. irgendwie aufrecht erhalten - vielleicht bis zum nächsten mal im März 2015, siehe rechts. Einige Teilnehmer werden wir auch im Sommer im Rahmen unseres Transplant-Kids Camp im Harz wiedersehen.

Die medizinische Versorgung, d.h. "Medikamente fassen" wurde unter Leitung der "head nurse" Lynne von ihr und 6 weiteren Krankenschwestern vorgenommen, ärztlicher Dienst stand im Hintergrund auch zur Verfügung. Für die deutschen Kinder, die relativ selbstständig die Medikamente nehmen, war es ungewohnt, die aus der Hand zugeben und "zugeteilt" zu bekommen. Die Unterkunft, das Chalet Chamossaire, ist ein älteres, für diese Region typisches Haus, was auch sonst von Jugendgruppen genutzt wird. Es hat einen rustikalen Charme .
 
Abreise
Samstag, der Tag der Abreise. Eine gewisse Müdigkeit, sowohl in den Beinen als auch im Kopf (soviel Neues) ist zu spüren, aber auch ein bischen Wehmut. Es war eine tolle Woche. Das miese Wetter am Samstagmorgen erleichtert die Abreise erheblich. Und es gibt viel zu erzählen. Die ganze Rückfahrt.....
 
Fazit
Uns allen hat es gut gefallen. Die Anreise und die ergänzende Betreuung, die wir seitens Transplant-Kids e.V. angeboten haben, wurde von den Kindern (und Eltern :-) ) gerne angenommen. Die Kinder, die wir fast jeden Tag gesehen haben, hatten so  einen vertrauten Ansprechpartner. Aber wie immer: Es gibt auch Möglichkeiten der Verbesserung. Daran werden wir für das nächste Jahr arbeiten. Wer Spaß an viel frischer Luft, neuen Gesichtern und Skilaufen oder Sowboarden hat, sollte sich eine Teilnahme überlegen. Es lohnt sich. Es ist eine besondere Erfahrung, die man den Kindern ermöglichen sollte.  Bei der Organisation und der notwendigen Schulbefreiung sind wir behilflich.

 

 

TACKERS

Das Tackers Ski-Camp für transplantierte Kinder findet seit 2002 jährlich in Anzere statt. Ca. 40 Kinder aus der ganzen Welt nehmen an diesem einwöchigen Camp teil. Transplant-Kids e.V. organisiert - wenn Interesse deutscher Kinder und Jugendlicher besteht - die Teilnnahme an diesem Ski Camp, d.h. die betreute Anreise (nach und von Anzere) sowie eine ergänzende Betreuung vor Ort. Wir kooperieren mit den Schweizer Organisatoren und stehen in engem Kontakt mit ihnen. In Anzere werden die Kinder im TACKERS Ski Camp (Chalet Chamossaire) von ausgebildeten Kräften betreut. Für Fragen (u. Notfälle) stehen wir den Kindern und den Organisatoren von TACKERS vor Ort zu Verfügung. 2012 haben zum ersten Mal zwei deutsche Kinder auf Initiative von Wolfgang Ludwig an dieser Veranstaltung teilgenommen. 2014 waren es schon drei und für 2015 konnten wir 6 Kinder aus Deutschland melden. Interessenten melden sich bitte hier: KLICK

teamweb

tackersweb