2012 Herbstein

 

Transplant-Kids: Wir können auch WInter

Katja Konwer

2012-img-1

Nun ist es schon wieder vorbei, unser TransplantKids Camp 2012. Diesmal war "gelb" angesagt. Der Wunsch fürs nächste Jahr: rosa.... (und die Jungs in "himmelblau") - das nennen wir Mut zur Farbe. Die Farben sind nicht so ganz ernst gemeint aber man kann ja mal über die nächsten Farben diskutieren.

5 Tage in Herbstein mit vorgezogenem Wintereinbruch. Organisiert haben wir das Tranplant-Kids Camp im Auftrage von AOK/TransDia e.V.. Organisatorisch und inhaltlich liefen die Fäden bei uns zusammen - in bewährter Manier. Trotz der sehr kurzen Vorbereitungszeit konnten wir den Kindern wieder ein abwechslungsreiches Programm bieten. Für das nächste Jahr planen wir das Transplant-Kids Camp etwas zeitiger - und wärmer. :-). Neu im Team war Dr. Yesim Avsar, Ärztin der Universitätskliniken Münster, die uns freundlicherweise als "Leihgabe" zur Verfügung gestellt wurde. Neu im Betreuer-Team war Ursel Poth, auch mit Ihr hatten wir viel Spaß und werden es hoffentlich auch in Zukunft haben.

Hier der Bericht zum Download.

 

Freitag

Freitag: Erlebnistage, Kennenlernen... und Betten machen

Am Freitag zwischen 12.00 und 14.00 rollen unsere Gäste aus nah und fern an. Einige haben wir auf dem Weg eingesammelt und selber mitgebracht. Im großen Aufenthaltsraum des Erlebnistage-Domizils beschnuppern wir uns dann zunächst einmal untereinander – zum Teil noch mit Eltern. Doch bald sind unsere kleinen Gäste ohne die häusliche „Nabelschnur“. Aber selbst unsere Jüngste, Pia, aus dem hohen Norden hat das verkraftet. Leon und Hannah, unsere Teamer, sind von Anfang an dabei und haben uns das Programm für die nächsten Tage vorgestellt. Klettern, GPS-Tour, Pizza backen, Grillen, Lagerfeuer etc. Für jeden ist etwas dabei.
Zunächst sehen wir uns die diversen Möglichkeiten auf dem Gelände an, nicht alles ist bei den (niedri-gen) Temperaturen möglich. Danach geht es zum Aufwärmen in den Sockensaal. Übrigens: Auch auf Socken kann man trampeln wie ein Elefant.....
Einige Indoorspiele (Sitzfußball) lockern uns auf.

Draußen fängt es an zu schneien.

Wintereinbruch: Wir bleiben drinnen.
Nachdem alle ihren Zimmer und Betten bezogen haben geht es zum Abendessen. Angekündigt ist ein vegetarisches Essen. Pommes mit Hähnchen-Nuggets und Salat. Hier hat der Koch „vegetarisch“ etwas eigenwillig interpretiert aber – aber der Wokshop Ernährung ist ja erst am Montag. Küchendienst ist obligatorisch. Ist aber auch nicht schlimm. Draußen wird es dunkel und Schneefall setzt ein. Alle halten das für eine Laune der Natur zumal ja auch der hundertjährige Kalender etwas anderes vorgesehen hat. Aber worauf kann man sich heutzutage schon verlassen.
Aber es schneit weiter.
Flexibel wie wir sind, haben wir dann nach dem Abendessen Katja’s Bastelprogramm Teil 1, aktiviert. Drachen basteln. Katja hatte sich im Vorfeld gedacht, dass es bestimmt ganz nett wäre, 15 Drachen gemeinsam steigen zu lassen. Aber sie hatte an „Standard – Herbsttage“ gedacht, nicht an Tage an denen es ums Überleben geht. Weiße Drachen im Schnee geht auch nicht: Also anmalen. So waren wir den ganzen Abend beschäftigt. An manchem Teilnehmer ist ein kleiner Künstler verloren gegangen.

Es schneit immer noch.