Patienten- und Elterntag am 20.9.2014 im UKE, Hamburg

 

Am Samstag, den 20.9.2014 fand im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ein Patienten- und Elterntag für Familien lebertransplantierter Kinder statt.

Das Programm beinhaltete so einiges – wie:  verschiedene Vorträge, Erfahrungsberichte, Unterweisung bzw. Gesprächsaustausch der älteren Kinder und Jugendlichen.
In der Mittagspause hatten die Familien Gelegenheit, den Markt der Möglichkeiten mit Informationsständen, Bilderausstellung und sonstigen Gesprächen zu besuchen.
Katja Konwer und Gisela Frischmuth haben sich also morgens auf den Weg gemacht, den PKW vollgepackt mit Info-Material, aber auch mit Bastel-“Kram“. Denn – so war es geplant – wir wollten die jüngeren Kinder (10 Jahre und abwärts) ein wenig mit Spielen und handwerklichem Tun beschäftigen. Nichts ist so langweilig für solche jungen Kinder als Reden, Reden, Reden ...

Tja, wir wussten aber vorher nicht, dass in der Nähe des Veranstaltungshauses ein gut ausgestatteter Kindergarten mit tollem Spielplatz vorhanden ist. Und auch aus dem Klinikum war eine junge Ärztin bestimmt, die Kinder mitzubetreuen.

Nun hat das der Sache natürlich keinen Abbruch getan! Das Wetter war super gut, die Kinderschar einigermaßen übersichtlich (leider waren nicht so viele Kinder mit angereist wie angemeldet), sodass wir nur draußen an der frischen Luft gebastelt und gespielt haben. Fadenbilder wurden fabriziert. Zur Erklärung, was Fadenbilder sind: ein weißes Blatt Papier wird in der Mitte gefaltet, ein Wollfaden, Paketband o.ä. wird mit dem Pinsel auf Zeitungspapier mit Farbe dick betupft, dann legt man den Faden zwischen das Blatt, drückt kräftig an und zieht den Faden laaangsam heraus. Es entstehen fantasievolle Gebilde, die man dann noch kreativ bearbeiten / bemalen kann.

Den Kindern hat‘s auf jeden Fall sehr gefallen und auch die beiden Kleinen hatten ihren Spaß.

Sehr gefreut haben wir uns, Thomas Morsch wieder zu begegnen. Er war als Redner dort, um von den Erfahrungen mit seiner „25-jährigen“ Leber zu berichten. Er war eben auch ein paar Tage mit im Transplant-Kids Camp in Thale / Harz, um die teilnehmenden Kinder beim Fotografieren anzuleiten.

Auch erfreulich war die Tatsache, dass sich ein paar der Eltern in der Mittagspause für unseren Verein interessierten und sich entsprechendes Info-Material mitnahmen.
Schauen wir mal, ob wir den einen oder die anderen beim Camp 2015 wiedertreffen !

Die Kinder waren jedenfalls begeistert - alles kleine Künstler.